Killer-Kaminski - John Irvings 'Der City Hai'

Originaltitel: Raw Deal
Deutscher Titel: Der City Hai
Herstellungsland/-jahr: USA 1986

 

Format: 2,35:1

Regie: John Irving
Drehbuch: Luciano Vincenzoni, Sergio Donati, Gary DeVore, Norman Wexler
Darsteller: Arnold Schwarzenegger, Kathryn Harold, Darren McGavin, Sam Wanamaker, Robert Davi, Paul Shenar
Preise: nicht ganz überraschend: keine

Nach einem Akt der Selbstjusitz muss der verheiratete FBI-Agent Mark Kaminski (Schwarzenegger) seinen Dienst quittieren, seitdem verdingt er sich in einem kleinen Kaff als Sheriff. Als sein alter Freund und Mentor Harry Shannon (Darren McGavin) ihn um Hilfe bittet sieht Kaminski (was für ein Name!!!) darin die Chance wieder beim FBI aufgenommen zu werden - da es auf dem Land doch nicht allzuviele böse Buben zum Killen gibt. Kaminski (gibt es einen bescheuerteren Namen für einen Actionhelden??) soll sich undercover in das Syndikat von Mafiaboss Patrovita (Sam Wanamaker) einschleusen und es von Innen zerschlagen - Shannon hat mit dem Herrn Patrovita nämlich noch eine persönliche Rechnung offen. Kaminski (man kann ihn nicht oft genug erwähnen) scheint zunächst Erfolg zu haben, die Sache wird allerdings kompliziert als er sich in eine Mafiabraut (Kathryn Harrold) verliebt und der Killer Keller (Robert Davi) Verdacht schöpft.

 

Was die Herrn Irving und Schwarzenegger da vabriziert haben ist gang ganz ganz gaaaaaaaaaaaaaaaaanz ganz große Actiongrütze.
Die vom Grundsatz her ganz ansprechende Story wird durch einige unnötige Nebenplots und haarstreubende Szenen das ein oder andere Mal ausgebremst. Da wär zum Einen Kaminskis Ehefrau, die aus Langeweile mit dem Trinken anfängt und willkürlich Torten bäckt. Ganz toll ist in diesem Zusammenhang eine Szene: nachdem die gute Frau betrunken eine Torte nach Kaminski geschleudert und sich zur Ruhe gelegt hat, lässt der darüber sehr betroffene Kaminski seinen Tag mit einem Glas Whisky Revue passieren. Hier endet dann auch die körperliche Anwesenheit der Ehefrau - ihr Schicksal erfährt man erst im Verbal-Happy-End.
Die persönliche Involvierung Shannons ist nur Mittel zum Zweck um den Film mit einer Schießerei beginnen zu können, da bereits bei Shannons zweitem Auftritt dessen Rachegelüste gegen Null tendieren.
Auch die Liebesgeschichte zwischen Kaminski und dem Mafialiebchen Monique ist derart unmotiviert und an den Haaren herbeigezogen (wer verliebt sich schon in einen Muskelberg mit dem Charme einer Dose Sauerkraut???), dass man sich fragt warum man den Part nicht hätte streichen können.
Alles in Allem ist der Film gut 20 Minuten zu lang. Ohne die uninteressanten Nebenplots wäre ein ganz akzeptabeler Actionflick rausgekommen, so allerdings bekommt man den Eindruck, dass die Macher eigentlich mehr wollten, aber nicht konnten. So bekommt man dann eine Reihe seltendämlicher Szenen aufgetischt. So etwa der vorgetäuschte Tot Kaminskis, der dafür einfach mal eine ganze Ölraffinerie in die Luft sprengt oder mit einem gestohlenen Abschleppwagen eine illegale Spielhölle platt macht.
Die Action ist nämlich ganz gut gelungen: die Verfolgungsjagden sind nett gemacht und die Explosion am Anfang zwar übertrieben aber sehr spektakulär. Die Schießereien sind teilweise recht blutig, allerdings entsteht oftmals der Eindruck, einige Details seien bereits vor Veröffentlichung zwecks R-Rating, der Schere zum Opfer gefallen, da manche Szenen relativ ruppig geschnitten und oftmals direkte Einschüsse nicht zu sehen sind.

5 von 10 Glückskekse

Die DVD:
Deltamac (Taiwan) 
Bildqualität: gut
2,35:1, anamorph; für das Alter gute Schärfe, Detailverlust bei dunklen Szenen, gelegentlich Verschmutzungen
Tonqualität: okay
Dolby Digital 2.0 Mono (Deutsch): kein Raumklang, teilweise stark verrauscht; Dolby Digital 2.0 Surround (Englisch): sauberer als die deutsche Tonspur mit gelegentlichen Effekten, dazu kommen noch Synchros in Italienisch und Spanisch (DD 2.0 Mono)
Extras: schwach
Nur der Trailer. Die Blu Ray bietet immerhin noch eine Doku über Arnold Schwarzenegger (15 Min.), sowie einen Beitrag des Schwarzenegger-Biographen Dave Saunders über den Film (9 Min.)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch...
Qualität der Untertitel: gut
leicht verständlich, gutes Timing, relativ nahe an der deutschen Synchro.
FSK: ab 16
Altersempfehlung: ab 16
Besonderheiten:
die gleiche DVD gibt es u.a. auch in England, Italien und den Niederlanden

 

17.12.09 15:01

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen